Berlin tourismus

Berlin liegt in der weiten europäischen Ebene im Nordosten Deutschlands am Ufer der Spree. Berlins Geschichte ist geprägt von Triumph und Tragödie, Tyrannei und Transformation. Nach zwei Weltkriegen und der Teilung während des Kalten Krieges hat sich Berlin neu erfunden und ist heute einer der wichtigsten Wirtschafts und Kulturstandorte weltweit. Mit nur dreieinhalb Millionen Einwohnern bietet Berlin im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten viel Platz.

Berlin ist eine unglaublich grüne Stadt, auch in politischer Hinsicht. Man könnte fast meinen, dass die Stadt nur gebaut wurde, um die Lücken zwischen ihren vielen Parks, Wäldern und Seen zu füllen. Da Berlin Hunderte Kilometer an Fahrradwegen und strenge Verkehrsregeln, jedoch keine Hügel besitzt, ist die Stadt ideal für Erkundungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Ein Vermächtnis der bewegten Geschichte Berlins ist das Stadtbild, in dem jeder denkbare Architekturstil zu finden ist: Gotik bis Barock, sozialistische bis hin zu futuristischen Gebäuden.

Und dennoch passt alles perfekt zusammen! Das Brandenburger Tor wurde im 18.

Jahrhundert als Symbol des Friedens errichtet. Es wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt und dann durch die Teilung Berlins isoliert, bevor es während der glücklichen Tage der Wiedervereinigung zu einem Versammlungsort wurde. Etwas weiter nördlich befindet sich der Reichstag, ebenfalls ein Symbol des neuen Berlins. Er brannte 1933 aus und lag nach dem Fall von Berlin in Trümmern.

Heute können Besucher die gläserne Kuppel des Reichstags erklimmen, um die Aussicht auf die Stadt zu genießen. Einen ganzen Stadtblock nimmt das Holocaust Mahnmal ein – eine beunruhigende Erinnerung daran, was geschehen kann, wenn der Intoleranz nicht Einhalt geboten wird. Vor dem Brandenburger Tor erstreckt sich der Tiergarten, ein über 200 Hektar großes Gebiet aus Wäldern und Kanälen.

Im Tiergarten befinden sich auch die Siegessäule, das Sowjetische Ehrenmal und das Schloss Bellevue – der Amtssitz des Bundespräsidenten. Im Ortsteil Tiergarten befindet sich außerdem der berühmte Zoologische Garten von Berlin. Mit über 1500 Arten und Gehegen, die wie natürliche Lebensräume wirken, ist der Zoologische Garten von Berlin einer der meistbesuchten Zoos in Europa.

In Berlin gibt es viele Kirchen zu bewundern. Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche, deren im Krieg zerbombter Turm als Ruine erhalten wurde, zeigt glanzvoll, wie Berlin seine Vergangenheit würdigt und gleichzeitig mutig in die Zukunft schreitet. Das sicher faszinierendste Gotteshaus von Berlin ist aber die Kapelle der Versöhnung, das spirituelle Herzstück der Gedenkstätte Berliner Mauer.

Nahe des Zentrums von Berlin ist ein weiterer Abschnitt der berüchtigten Mauer zu einer farbenfrohen Gedenkstätte geworden. Die East Side Gallery, an der 100 internationale Künstler mitgearbeitet haben, ist eine der größten Open Air Kunstausstellungen der Welt. Und zu welchem Thema? Freiheit natürlich.

Der Checkpoint Charlie, der auch in unzähligen Spionageromanen und Filmen eine Rolle spielt, war während des Kalten Krieges der berühmteste Grenzübergang. Das angrenzende Museum erzählt die Geschichte des Checkpoints und zeigt, wie erfinderisch viele Berliner bei ihrer Flucht vom Osten in den Westen waren. Die Zeit des Kalten Krieges übt immer noch eine starke Faszination auf die Einwohner und Besucher Berlins aus.

Im DDR Museum sind die Besucher dazu eingeladen, in den Schubladen und Schränken der Ausstellungen zu stöbern, die das Leben in Ostdeutschland zur Zeit des Sozialismus nachstellen. Direkt gegenüber des DDR Museums befindet sich die Museumsinsel, auf der man noch weiter in die Vergangenheit reisen kann. Die Insel, die heute zum UNESCO Welterbe zählt, beherbergt fünf Museen, die jeweils auf unterschiedliche Perioden der Künste und Wissenschaften spezialisiert sind.

Der Berliner Dom befindet sich ebenfalls auf der Museumsinsel. Im Inneren können Sie die 270 Stufen der breiten Treppe zur Aussichtsplattform erklimmen und die Farben der Stadt unter sich bewundern. Berlin ist auch eine Stadt mit berühmten Plätzen.

Am Bebelplatz befindet sich die Humboldt Universität. Der Alexanderplatz wurde während des Kalten Krieges zu einem Paradebeispiel für Sowjetarchitektur. Der Fernsehturm, ein futuristisches Gebäude aus den 1960er Jahren, zeugt vom ewigen Streben der Menschheit, nach den Sternen zu greifen.

Der Potsdamer Platz war einst als Times Square von Berlin bekannt. Seit der Wiedervereinigung wurde der Platz zu einem visionären Ort umgestaltet, an dem nun alle Berliner gemeinsam ihre Stadt feiern können. Willkommen im Berlin des 21.

Jahrhunderts, einer Stadt, die der Welt beweist, dass Toleranz, Kreativität und Leidenschaft Unglaubliches hervorbringen können.