Vancouver tourismus

Vancouver ist die größte Stadt in British Columbia. Sie ist das Tor zu den Gletschern Alaskas, der Wildnis Westkanadas und den Hängen von Whistler. Außerdem ist sie einer der lebenswertesten Orte der Erde. Ganz egal, wohin es Sie in Vancouver verschlägt, die salzige Meerbrise trägt den frischen Duft des Waldes und ein Versprechen von Abenteuer.

Die freundlichen Vierteln locken mit feinen Aromen von fantastischen Gerichten, gerösteten Kaffeebohnen, Hopfen aus Brauereien und all den anderen Schönheiten des Stadtlebens, wie es von einer Stadt, die regelmäßig zur „lebenswertesten der Welt“ gewählt wird, zu erwarten ist. Das Geheimnis von Vancouvers Erfolg liegt darin, dass es mit Blick auf die Lebensqualität entwickelt wurde. Seit der Besiedelung durch die Europäer vor nur 150 Jahren beschützen die Menschen von Vancouver ihre Flüsse, Küste und Wälder und erhalten damit das Gleichgewicht zwischen der Natur und der bebauten Umwelt. Dafür gibt es kein besseres Beispiel als den ganzen Stolz der Stadt: Stanley Park, der bereits im Jahr 1886 angelegt wurde.

Da Stanley Park mehr als 400 Hektar groß ist, können Sie immer wieder zurückkommen und jedes Mal etwas Neues entdecken.

Um zum Park zu gelangen, spazieren oder radeln Sie einfach den Seawall von der nahe gelegenen Innenstadt entlang. Dieser Steinwall hält nicht nur das Meer in Schach, sondern stellt auch sicher, dass die Promenade von Vancouver für jeden zugänglich ist. Wasser hat schon immer eine wichtige Rolle in dieser Hafen und Flussstadt gespielt. Beobachten Sie die Schiffe vom Brockton Point, wo ein Leuchtturm die östlichste Spitze von Stanley Park kennzeichnet, oder von der Aussichtsplattform am Prospect Point, an der nördlichen Spitze des Parks.

Die Ureinwohner der Küstengegend sind ebenfalls Seefahrer, die vor mehr als 17.000 Jahren an diese nebligen Ufer paddelten. Im Museum of Anthropology an der University of British Columbia zeichnen Totems und Skulpturen die reiche Kultur der Haida und der anderen indigenen Stämme der Nordwestküste nach. Die moderne Stadt hat ihren Namen dem britischen Seefahrer George Vancouver zu verdanken, der 1792 hier landete.

Die ursprüngliche Siedlung hieß jedoch „Gastown“. 1867 überzeugte Gassy Jack, ein Matrose und Geschichtenerzähler, die Holzfäller des Ortes, ihm im Austausch gegen all den Whiskey, den sie auf einmal trinken konnten, einen Saloon zu bauen. Keiner weiß, wer am Ende das Nachsehen hatte, doch es wurde rasch eine Schenke errichtet und eine Stadt war geboren. Gassy Jack und sein Lokal gibt es schon lange nicht mehr, doch im historischen Viertel Gastown lebt sein Geist in der guten Gesellschaft, dem herzhaften Essen und den Dämpfen, die aus der markanten Steam Clock aufsteigen, weiter.

Die frühe Geschichte Vancouvers geht im nahe gelegenen Bahnhof Waterfront weiter, der westlichen Endstation der Canadian Pacific Railway. Der Bau der Eisenbahn brachte chinesische Arbeiter zu Tausenden in das Land. Ihre Nachfahren bereichern Vancouver seit jeher.

Diese Verschmelzung der Kulturen können Sie im Dr. Sun Yat Sen Park Classical Chinese Garden erleben, dem ersten Garten seiner Art außerhalb von China. Und in Vancouvers Chinatown treffen orientalische Aromen auf frische Meeresfrüchte, was der Stadt den Titel „kulinarische Hauptstadt von Kanada“ eingetragen hat.

Zurück im Stadtzentrum können Sie ein weiteres ihrer Wahrzeichen bewundern: das Fairmont Hotel Vancouver. Das 1939 eröffnete „Schloss in der Stadt“ wurde zum Sinnbild für das wachsende Ansehen und Selbstvertrauen der Stadt. Nur einen kurzen Fußmarsch entfernt liegt Canada Place, wo Kreuzfahrtpassagiere aus aller Welt eintreffen, um die Stadt zu erkunden, oder zu grandiosen Fahrten nach Alaska aufbrechen.

Wenn Sie Vancouver mit kleineren Abenteurern besuchen, gibt es für diese allerhand in der Science World zu entdecken. Und im Vancouver Aquarium können kleine Jaques Cousteaus Bekanntschaft mit den Meeresbewohnern der Küste von British Columbia machen oder tropische Fische in all ihrer Pracht vorbeigleiten sehen. Nachdem Sie die Highlights im Zentrum erkundet haben, sollten Sie die Südseite der Stadt besuchen.

Fahren Sie mit der Fähre oder dem Wasserbus über False Creek nach Granville Island. Auf dem berühmten Granville Island Public Market können Sie Wegzehrung und Leckereien erstehen. Probieren Sie anschließend einige Craft Biere bei der Brauerei Granville Island Brewing.

Von Granville Island können Sie nach Süden zum Queen Elizabeth Park auf Little Mountain fahren, dem höchsten Berg der Stadt. Einst von Steinbrüchen übersät, hat die Stadt diese einstigen Kiesgruben in atemberaubend schöne Gärten verwandelt und so eine friedliche Oase hoch über der Stadt geschaffen. Nachdem Sie die Aussicht genossen haben, sollten Sie das Bloedel Conservatory besichtigen, ein üppiges Treibhaus mit einigen der farbenprächtigsten Bewohner von Vancouver.

Wenn Sie dem Ruf der Wildnis folgen möchten, müssen Sie nur die Lions Gate Bridge überqueren, benannt nach den beiden nahe gelegenen Bergen, die über der Stadt aufragen. Die North Shore Mountains sind von drei tiefen Tälern durchzogen. In dieser Wildnis streifen Bären umher und lachsreiche Flüsse fließen durch uralte üppige Wälder. Überqueren Sie die 137 Meter lange Capilano Suspension Bridge, auf der die Besucher seit über 125 Jahren starke Nerven beweisen müssen.

Erleben Sie anschließend ein Abenteuer hoch in den Wipfeln über dem Regenwaldboden Aus der Vogelperspektive können Sie Vancouver vom Gipfel des Grouse Mountain sehen. Oder wagen Sie sich sogar noch höher: Steigen Sie auf das Eye of the Wind, die markante Windkraftanlage des Berges. Vancouver bietet außergewöhnliche Outdoor Abenteuer und atemberaubende Panoramen – und das alles innerhalb der Stadtgrenzen.

Doch schon wenige Kilometer außerhalb erwartet Sie eine Schönheit ganz anderer Dimensionen. Weniger als zwei Autostunden von der Stadt entfernt liegt das weltbekannte Bergdorf Whistler. Dieser Abenteuerspielplatz ist das ganze Jahr über zauberhaft, aber wenn der erste Schnee des Jahres fällt, verwandelt er sich in ein wahres Wunderland.

Machen Sie die Pisten des Whistler Blackcomb Resort unsicher, dem größten Skiort in ganz Nordamerika. Die wunderbaren miteinander verbundenen Abfahrten sind für alle Erfahrungsstufen geeignet und ziehen Eliteskifahrer und Einsteiger aus aller Welt an. Und während Sie noch am selben Tag nach Vancouver zurückfahren könnten – wieso lassen Sie die Welt nicht einige Tage lang stillstehen, wärmen sich am Feuer und genießen die Gastfreundschaft Kanadas? Vancouver war schon immer eine Stadt der Natur und der Abenteuer.

Es lockt in der frischen Brise, im Wasser, in den Bergen, und an jeder Straßenecke. Ganz egal, ob Ihre Vorstellung vom Leben ein Abenteuer in der Wildnis oder lieber in der Stadt ist, Sie werden Sie nirgends so zu Hause und lebendig fühlen wie in Vancouver.